Die Schlafgewohnheiten jedes Menschen sind in der Regel sehr unterschiedlich, während der eine sich mehrmals nachts dreht oder sich hin und her wälzt, liegt der Andere am Morgen noch genauso da, wie er sich abends hingelegt hat.

Doch Paare wollen oftmals auch nachts so nah wie möglich beieinander sein und hier stellt sich die Frage, was vorteilhafter ist, eine Doppelmatratze, also eine einzige Matratze, auf der beide liegen oder doch besser zwei einzelne Matratzen. Ganz pauschal lässt sich diese Frage aber nicht beantworten, denn jede der beiden Varianten hat sowohl ihre Vor- als auch Nachteile.

Doppelmatratze oder Einzelmatratze?

Doppelmatratze oder Einzelmatratze?

Die Vor- und Nachteile einer Doppelmatratze

Hier gibt es einmal die Möglichkeit, zwei einzelne Lattenroste zu verwenden, auf denen dann eine 2-Personen-Matratze von 160cm oder 180cm oder 200 cm Breite platziert wird. Die Breite richtet sich natürlich nach der Größe des Bettgestells. Die Vorteile hierbei sind: Jeder Lattenrost kann auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingestellt werden, eine lästige “Besucherritze” gibt es nicht, es kann also ruhig auch einmal gekuschelt werden, ohne dass einer der Partner in die Ritze zwischen zwei Matratzen gerät. Nachteile gibt es aber auch, so kann es durchaus zu Schlafproblemen kommen, wenn einer der Partner eher unruhig schläft und der Andere jede Bewegung spüren kann, weil er ja auf derselben Matratze schläft. Noch extremer spürbar sind diese Bewegungen allerdings, wenn auch noch ein einziger großer Lattenrost verwendet wird. Außerdem ist eine Doppelmatratze wesentlich schwerer und so sehr unhandlich etwa beim Wenden.

Die Vor- und Nachteile von zwei einzelnen Matratzen

Wer sich dazu entschließt, zwei einzelne Matratzen zu verwenden, sollte allerdings auch zwei einzelne Lattenroste nehmen, da ansonsten die Bewegungen des Partners trotzdem spürbar bleiben, wenn auch nicht so stark. Die Vorteile von zwei einzelnen Matratzen liegen klar auf der Hand: Jeder Partner kann den für sich angenehmsten Härtegrad wählen und der eher ruhige Schläfer wird nachts nicht in seinem Schlaf gestört. Wenn dann auch noch verstellbare Lattenroste gewählt wurden, kann jeder für sich auch noch die passende Schlafhöhe einstellen.

Nachteil ist hier eindeutig die Ritze, die beide Partner voneinander trennt. Allerdings gibt es mittlerweile extra Auflagen, die diese Ritze verschließen und wenn dann auch noch ein großes Laken benutzt wird, überhaupt nicht mehr sichtbar ist.

Zu Beachten ist auch, dass bei einer Doppelmatratze beide Schlafenden das selbe Spannbettlaken teilen. Wenn es hierbei Unterschiede im Hinblick auf das bevorzugte Material gibt, könnte dies für zwei einzelne Matratzen sprechen.